FEUERWEHR UND RETTUNGSDIENST

Seit einigen Jahren bin ich aktive Einsatzkraft in der Ortsfeuerwehr Alterode. Wir verfügen über eine tolle Kinder- und Jugendfeuerwehr, führen die Kreisausbildung zum Truppführer durch und werden unterstützt durch eine aktiven Förderverein. Bei unserem Förderverein begleite ich Position des Vorsitzenden. Von daher sind alle Themen für die spätere Funktion des Landrates “live” erlebt. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir im Grunde alle mit denselben Herausforderungen kämpfen. Bei dem ein oder anderen sind einzelne Herausforderungen nur noch ausgeprägter. 

Grundsätzlich kann man sagen, dass ich für meinen Einsatz nie ein Danke erwarte. Es ist für mich selbstverständlich. Jedoch möchte ich eines nicht. Mich dafür entschuldigen. Und das Gefühl entsteht manchmal, wenn man auf Probleme anspricht oder neue innovative Konzepte vorstellt. Nicht innerhalb der Feuerwehr, sondern auf Kommunal- und Kreisebene. Wir brauchen für die zukünftigen Herausforderungen lösungsorientierte und wertschätzende Umsetzungen. Das fängt bei der Verpflegung der Kameraden (innen) in der Kreisausbildung an, geht über die Entschädigungssatzung, bis hin zu veralteter Technik. Das ist eigentlich wie im Einsatz. Als Einsatzleiter bin ich für einen positiven Ausgang verantwortlich, trage die Verantwortung für meine Mannschaft und muss manchmal mit situationsabhängiger Kreativität alternative Lösungswege erarbeiten.

Ein paar Schwerpunkte stelle ich euch im Nachgang auszugsweise dar:


Technik 

Der Landkreis muss zukünftig den Kommunen aktive Unterstützung bei alternativen Beschaffungsvarianten anbieten und Netzwerke zur Verfügung stellen. Dies könnte z.Bsp. ein Rahmenvertrag für Leasingmodelle oder ein Pool für gebrauchte Fahrzeuge sein. Ebenso ist der Standort der FTZ ein wichtiges Anliegen für mich. Die Standorte in Sangerhausen und Eisleben sind für mich alternativlos. Die Schließung von Sangerhausen bedeutete für viele Wehren erhebliche Einschnitte.

Mitglieder

Die Unterstützung bei der Mitgliedergewinnung ist eine weitere Hauptaufgabe. Der Landkreis kann übergeordnet dafür sorgen, dass das Ehrenamt zusätzliche Anreize hat. Vorstellbar wäre eine Ehrenamtskarte mit Nachlässen bei regionalen Unternehmen und kostenfreien Parken im gesamten Landkreis. Ein ähnliches Modell ist punktuell in Mansfeld-Südharz bereits im Einsatz. Des weiteren ist es notwendig, eine Plattform für Danksagungen und Ehrungen im Landkreis einzuführen. Die Ehrenamtsgala ist eine umsetzungsfähige Möglichkeit hierfür. Die konkreten Inhalte werden dann mit den Wehren im Landkreis gemeinsam erarbeitet. 

Kommunikation

Ein Ansatz wäre eine jährliche Einberufung von einem “Arbeitskreis Feuerwehr”. Teilnehmer sind Vertreter aus den Wehren, der Kommunen, des Landkreises und dem Landrat. Hier werden aktuelle Themen und Ideen lösungsorientiert besprochen und in die Umsetzung gebracht.

Rettungsdienst

Ein Rettungsdienst im Eigenbetrieb wird von mir als das zukunftsfähigste Modell gesehen. Hier wird der Fokus auf Unterstützung bei der Personalgewinnung, regelmäßiger Austausch und Mitarbeiterzufriedenheit gelegt.

Chat starten.
1
Nachricht an Carsten Reuß senden.
Hallo, schreib mir direkt.